Archiv der Kategorie: Katzen

Eins der Novemberbänder und der erste Schnee für die Kleinen


Hey ihr 🙂

Heute möchte ich euch eines der von mir im November geknüpften Bänder zeigen. Eines? JA! Ich habe zum ersten Mal seit Langem mal wieder ganze Zwei Stück geknüpft. Grund hierfür war eine Freundin, welche mich fragte, ob ich für die beiden Mädls ihres Mannes je ein Lesezeichen für den Adventkalender knüpfen könnte.

Heute zeige ich euch die blaue Variante des Lesezeichens, folgen wird später noch eines in rosa.

Entschuldigt bitte die Qualität, es handelt sich um ein Handyfoto

Da ich schon im Sujet bin: Wie angekündigt, gibt es von Conny einen Freundschaftsbänder-Adventkalender. Zu finden ist der hier.

Wie der Titel allerdings schon vermuten lässt, schneit es heute bei uns aber zum ersten Mal. Ja angezuckert war die Landschaft schon zuvor, aber jetzt schneit es richtig dicke Flocken. Für unsere kleinen Kätzchen ist es der erste Schnee, den sie als Wohnungskatzen zwar nicht ganz auskosten können, aber dennoch total interessant finden.

Die Fenster dienen heute als Katzenkino, sobald die Balkontür zum Lüften geöffnet ist (und wir lüften heute wegen den Katzen recht oft) sind die Beiden draußen.

Der erste Schnee

Als es dann immer stärker zu schneien begann wurden die Katzen auch immer aufgeweckter, spätestens als die ersten Flocken am Rand des Balkon fielen, wars um die Beiden geschehen, sie tobten ganz wild im freien und jagten die einzelnen Flocken ^^ (Leider wollte ich ein Video machen, ich hab aber ohne zu merken nur lauter Fotos gemacht… daher gibts an dieser Stelle nur Standbilder 😦 )

Unter Umständen werde ich diesen Beitrag später noch bearbeiten, falls ich es noch schaffe ein kurzes Video zu machen 🙂

Ach, und da gibt es noch etwas das ich euch zeigen möchte. Ich habe heuer ganz spontan am 1. Dezember noch schnell einen kleinen Adventkalender für meinen Partner gebastelt. Bei uns war es ja recht stressig die letzten Wochen, daher hatte ich beschlossen dieses Jahr keinen Kalender zu basteln. Da wir aber auch vergessen hatten, einen zu kaufen und nur jenen von der Post (Kalender für die Mitarbeiter) hatten, hab ich schnell doch noch einen gebastelt:

 

Adventkalender 2017

Die Materialien hierfür hatte ich zu Hause: Servietten, Wäscheklammern mit 24 Ziffern und Wurstkordel (geht auch jede andere Schnur). Gefüllt ist der Kalender (der übrigens für meinen Freund, nicht für mich ist) mit Naschereien von Kinder/Ferrero.

In diesem Sinne wünsche ich euch (nachdem ihr einen so kunterbunten Beitrag gelesen habt ^^) einen schönen, besinnlichen ersten Adventsonntag.

Die erste Kerze brennt

Eure Babsi

Werbeanzeigen

Fummelbrett für die Kätzchen


Hallöchen 🙂

Heute möchte ich euch die Protoversion des Katzenfummelbretts vorstellen. Das Ganze wurde von mir im August gebaut und nun 3 Monate getestet, somit kann ich euch auch gleich sagen, was ihr NICHT ebenso wie ich machen sollt 😉

Die Idee ein Brettchen selbst zu bauen kam mir, als ich die Bretter bei Zooplus sah und sie mir optisch allesamt nicht zusagten. Zu langweilig, zu einfärbig, zu klein usw. Ich grübelte, was ich an Materialien nehmen konnte und beschloss den Keller meiner Eltern zu durchsuchen, irgendetwas Altes könnte man hierfür bestimmt verwenden.  Im Juli besuchte ich sie und wurde fündig: Alte Bausteine und eine Pressspanplatte (Untergrund für 1000 Teile Puzzle). 

Im August setzte ich mich nun dran und klebte Baustein für Baustein an die Platte und – Voilá – fertig war das Fummelbrett. Zum Befestigen nahm ich übrigens eine Heißklebepistole.

Das Brett kam und kommt super gut an. Unsere beiden Stubentiger bevorzugen das Trockenfutter des Fummelbretts sogar jenem des Futterturms (wohlbemerkt, es ist das Gleiche). Sie haben viel Spaß dabei, sich das Futter aus dem Brettchen zu fischen. Nun kommt allerdings das ABER. Das Brett hat nur noch 3/4 der Steine…

Die Gründe hierfür sind einfach zu erklären. Ich habe das Falsche Material verwendet. Solltet ihr also ebenfalls ein Fummelbrett bauen wollen lernt aus meinen Fehlern:

  • Die Bodenplatte sollte eine normale Holzplatte sein. Bei einer Pressspanplatte ist es viel zu einfach die Bausteine abzureissen. Es hält keine Kinder, keine unabsichtlich dagegenlaufenden Erwachsenen und wilde Kätzchen aus.
  • Heißklebepistole: Auch dies hat sich nicht bewährt. An einer Alternative arbeite ich noch (evtl die Steine von der Unterseite „annageln“)
  • Die Bodenplatte sollte aus einem leicht abwaschbaren Material sein, verwendet ihr Holz müsst ihr es evtl lackieren. Die Trockenfutterbrocken machen hässliche Flecken auf der Spannholzplatte außerdem ist es unhygienisch, wenn man es nicht ordentlich putzen kann.
  • Die Abstände zwischen den einzelnen Bauelementen sollte so groß sein, dass keine Leckerlies stecken bleiben (Dieses Problem habe ich zwischen den rosa „Brückenteilen“ und den gelben. Dort muss ich regelmäßig Leckerlies rauskratzen. Außerdem ärgert es die Katzen. Sie riechen und sehen ein Leckerli und kommen nicht dran.

Welche Art von Hindernissen empfehle ich:

  • Becherchen: in meinen Fall die Kreise aus den Brückenelementen. Die Katzen müssen das Trockenfutter rausfischen.
  • Lange Bahnen: In meinem Fall zb in rot/blau. Die Bahnen sollten so eng sein, dass die Katzen gerade noch mit der Pfote zischen die Steine greifen und die Futterstücke hinausziehen können.
  • Höhlen: Bei mir zu selten (und zu einfach). Ich merkte, dass ziehen scheinbar ganz toll ist, somit würde ich beim nächsten Brett einige überdachte Bahnen oder Räume schaffen, aus welchen sie sich liegend das Futter angeln müssen.
  • Hindernisse: Es darf keinen Flecken geben, an dem die Katzen einfach fressen können. Es sollten möglichst viele Hinternisse bis zum Rand des Brettes vorhanden sein, damit die Katze lange beschäftigt ist.
  • Evtl Löcher oder Ausbuchtungen in den Steinen, in denen man Futter verstecken kann, Auch verschiedene Höhen sind sehr interessant.

 

 

Und hier ist es: Das angekündigte Bändchen


Hallo ihr 🙂

Seit über einer Woche ist das Bändchen nun fertig… seit über einer Woche gibt es die Fotos… aber ich kam nicht und nicht dazu es euch auch zu zeigen 🙂 Ich bin gerade richtig stolz, endlich mal wieder ein fertiges Band hier zeigen zu können *auf Schulter klopf* – oh Eigenlob stinkt – aber es tut gerade echt gut.

Lange Rede kurzer Sinn – hier das Bändchen, passend zu dem Foto mit den rosa Blümchen.

Ich muss sagen, es hat mal wieder riesen Spaß gemacht zu knüpfen und ich denke, auch den Kätzchen machte es Spaß 😀

Da ich versuche, mich stätig zu verbessern/neu auszuprobieren, habe ich bei diesem Band mal einen alternativen Anfang getestet. Hintergrund hierfür ist das ständige Bänderchaos beim Zubinden, bei mehr als  8 Fäden breiten Freundschaftsbändern. Damit am Ende nicht 4, sondern (wie bei den dünnen Bändern) nur 2 Schnüre zum Binden vorhanden sind, habe ich am Anfang ein Schläufchen geknüpft. Zufrieden bin ich mit dieser Lösung noch nicht. Was genau ich meine, seht ihr auf dem nächsten Bild.

Ich finde diese Variante allerdings etwas zu „globig“, die Schlaufe ist nicht wirklich flexibel, sondern hart wie Stein (um sich etwas übertrieben auszudrücken). An einer Alternative arbeite ich noch.

Und nun zum Grinsen, noch ein paar Backstage Fotos von dem „Fotoshooting“. Sogar hier hatte Micky ihre Pfoten im Spiel:

So, und jetzt werde ich mir eine Möglichkeit für den Adventkalender überlegen 🙂 Irgendwas möchte ich auch dieses Jahr wieder veranstalten… Ob es nun wieder ein spezieller Knüpfkalender, oder etwas allgemeineres wird, muss noch durchgedacht werden.

Eine schöne Woche euch noch 🙂

Liebe Grüße Babsi

Mal wieder ein Lebenszeichen


Hallo ihr Lieben,

bei mir hat sich in dem letzten halben Jahr recht viel getan. Ich habe ungelogen keine einzige Handarbeit geschafft… auf jeden Fall nichts Fertiges.

In Zukunft werde ich versuchen wieder öfter zu schreiben und wieder Leben in den Blog zu bringen… vorraussichtlich allerdings nicht mit Handarbeitlichen Themen… leider. Aber dazu fehlt mir derzeit die Zeit.

Heute werde ich nur meine neuesten Familienmitglieder präsentieren 😉 Seit Juni sind wir stolze Besitzer von zwei zuckersüßen Miezen, Micky und Flauschi. vielleicht könnt ihr erraten, welche Flauschi und welche Micky ist ^^

Der erste Tag im neuen Zuhause

Die beiden sind Findelkinder, welche von einer ganz lieben Katzenmama mit den eigenen vier Kätzchen großgezogen wurden. Aufgewachsen sind die dann mit 4 neuen Geschwisterchen bei Aktion Sorgenkatze.  

Die zweite Woche
Die zweite Woche

Die zwei haben ein bisschen gebraucht bis sie komplett aufgetaut waren. Wir hatten ein paar Tage Probleme mit jeder Art von Geräuschen, da die Kätzchen in einer sehr ruhigen Umgebung aufwuchsen. Anfangs hatten wir dann den ganzen Tag den Fernseher laufen, einfach damit immer Geräusche zu hören sind.

Als die ersten Hürden überwunden waren, mauserten sie sich als richtige Schmusefans…. und redebedürftig. Vor allem Micky redet den ganzen Tag mit uns.

Juli 2017
Juli 2017

Die zwei schießen in die Höhe, haben einen Haufen Blödsinn im Kopf, bereichern unser Leben allerdings total 🙂 Nun noch das aktuellste Foto, bevor ich mich dann für heute wieder verabschiede.

Eure Babsi