Schlagwort-Archive: Katzen

Weihnachten in Wien


Relativ spontan fuhr ich dieses Weihnachten zu meinen Eltern nach Wien.

Wir packen in meinen Koffer…

Aufgrund der Spontanität musste ich auf einen Nachtzug ausweichen, alles andere konnte ich mir nicht leisten. Eigentlich eine ganz nette Alternative, allerdings konnte ich mich ca. gegen 5 Uhr früh nicht mehr wach halten, schlief ein und wachte ohne meinen Rucksack wieder auf… Jemand hatte ihn mir geklaut. Diese Ereignis überschattete die 6 Tage natürlich und führte dazu, dass die ersten Tage sehr sehr stressig waren.

Nichts desto trotz versuchten wir uns schöne Tage zu machen. Für den 22.12 hatte ich mir schon im Vorfeld mit Freunden ausgemacht, Tanz der Vampire anzusehen. Zuvor fuhr ich mit meiner Muttern zum Stefansplatz und bummelte etwas durch den 1. Bezirk… Wien ist immer noch die schönste Stadt in meinen Augen ❤

Meine Mutter und ich vorm Stephansplatz
Straßenbeleuchtung
Straßenbeleuchtung – Graben
Beleuchtung – Kärtnerstraße
Ronacher

Meine Mutter und die Mutter der Freunde kam ebenfalls mit, sowas lässt man sich ja nicht entgehen 😉

Freunde

Wie immer hatten wir uns Stehplatzkarten reserviert, diese kosten nur 5€, wenn man schnell ist, bekommt man allerdings trotzdem einen super Platz. Dieses Mal waren wir etwas zu langsam und standen recht weit am Rand, allerdings werden wir es zu Ostern einfach noch einmal versuchen 😉

Es war, trotz der „halben“ Sicht auf die Bühne ein extrem gelungener Abend, die Besetzung war (mit Ausnahme der Sarah) grandios!

Mit dem nächsten Tag (23.12) begannen sowohl die direkten Weihnachtsvorbereitungen als auch die Verwandtschaftsbesuche 🙂 Meine Taufpatin besuchte uns und wir begannen den Baum zu schmücken. Nach meinem klar in Silber und Schwarz gehaltenen Baum machte es riesen Spaß den Baum meiner Eltern kunterbunt zu schmücken 🙂

Verwandtschaft
Der Baum meiner Eltern

Der Baum meiner Eltern wurde mit der Zeit zu einem Sammelsurium verschiedenster Erinnerungsstücken. Auf dem Baum finden selbst gebastelte Anhänger aus meiner Grundschulzeit ebenso Platz, wie die (noch ganzen) ersten Kugeln meiner Eltern, Geschenke von Familie und Freunden und so vieles mehr Platz. Daher dauert das Schmücken bei uns auch immer 2 Tage. Man freut sich, alt bekannte Dinge wieder zu sehen, überlegt zusammen, woher man diese bestimmte „Kugel“ denn nun hat und schwelgt in Erinnerungen.

Am 24.12. feierten wir im engen Kreis der Familie, meiner Schwester besuchte uns und meine Oma war ebenfalls bei uns. Gegessen haben wir eine Mischung aus Silvester-  (Aufstriche) und Weihnachtsplatte (Käse und Wurst), da ich ja zu Silvester nicht mehr in Österreich war.

Die Bescherung fand natürlich noch vor dem Essen statt, wie immer recht traditionell. Die Weihnachtsgeschichte wurde vorgelesen und Weihnachtslieder wurden gesungen. Das Highlight wurde von meiner Schwester und ihrer Freundin geliefert. Sie versuchten sich auf dem Klavier und begleiteten uns bei Stille Nacht, heilige Nacht.

Auf das Geschenke auspacken freute ich mich besonders, da ich meiner Mutter eine Art „Wenn-Buch“ gebastelt hatte. Für jeden Tag des kommenden Jahres gibt es ein Couvert, welches sie öffnen darf. Sie hat sich riesig gefreut (und schickt mir jeden Tag eine Nachricht mit dem Inhalt des heutigen Tages). Genaueres folgt aber in einem Extra Beitrag 🙂

Das Wenn buch

Am 25.12 legten wir Pause ein, Abends kamen dann wieder Freunde von mir und wir veranstalteten einen Spieleabend. Der Start war etwas holprig, wir hatten alle den Treffpunkt um 17 Uhr verschlafen 😉

Natürlich dürfen bei der Erzählung über die Weihnachtstage auch meine zwei Katerleins nicht fehlen 🙂 Sowohl Tommy als auch Petzi sind fitt (wobei Tommy gealtert ist und Petzi etwas zugenommen hat)

Tommy, der grimmige Opa, der aber extrem verschmust ist, auch wenn man das hier nicht so sieht.
Petzi, die Schlafmütze

Am nächsten Tag besuchten wir meine andere Oma, bei der auch meine Tante war. Wir feierten Weihnachten und – zu meiner Überraschung – auch meinen Geburtstag, welcher im Jänner sein wird.

Geburtstag

Mein teuerstes Weihnachtsgeschenk war übrigens ein neuer Reisepass, damit ich Österreich wieder verlassen durfte. Dies machte ich dann am 27.12.  Gestresst von den Tagen (aber dennoch glücklich dort gewesen zu sein) kam ich wieder in Deutschland an 🙂 Mein Freund holte mich ab – die Katzen begrüßten mich zu Hause.

Flauschi
Micky mit dem Silberblick

In diesem Sinne wünsche ich euch noch schöne (Ferien-)Tage 🙂

Babsi

Werbeanzeigen

Eins der Novemberbänder und der erste Schnee für die Kleinen


Hey ihr 🙂

Heute möchte ich euch eines der von mir im November geknüpften Bänder zeigen. Eines? JA! Ich habe zum ersten Mal seit Langem mal wieder ganze Zwei Stück geknüpft. Grund hierfür war eine Freundin, welche mich fragte, ob ich für die beiden Mädls ihres Mannes je ein Lesezeichen für den Adventkalender knüpfen könnte.

Heute zeige ich euch die blaue Variante des Lesezeichens, folgen wird später noch eines in rosa.

Entschuldigt bitte die Qualität, es handelt sich um ein Handyfoto

Da ich schon im Sujet bin: Wie angekündigt, gibt es von Conny einen Freundschaftsbänder-Adventkalender. Zu finden ist der hier.

Wie der Titel allerdings schon vermuten lässt, schneit es heute bei uns aber zum ersten Mal. Ja angezuckert war die Landschaft schon zuvor, aber jetzt schneit es richtig dicke Flocken. Für unsere kleinen Kätzchen ist es der erste Schnee, den sie als Wohnungskatzen zwar nicht ganz auskosten können, aber dennoch total interessant finden.

Die Fenster dienen heute als Katzenkino, sobald die Balkontür zum Lüften geöffnet ist (und wir lüften heute wegen den Katzen recht oft) sind die Beiden draußen.

Der erste Schnee

Als es dann immer stärker zu schneien begann wurden die Katzen auch immer aufgeweckter, spätestens als die ersten Flocken am Rand des Balkon fielen, wars um die Beiden geschehen, sie tobten ganz wild im freien und jagten die einzelnen Flocken ^^ (Leider wollte ich ein Video machen, ich hab aber ohne zu merken nur lauter Fotos gemacht… daher gibts an dieser Stelle nur Standbilder 😦 )

Unter Umständen werde ich diesen Beitrag später noch bearbeiten, falls ich es noch schaffe ein kurzes Video zu machen 🙂

Ach, und da gibt es noch etwas das ich euch zeigen möchte. Ich habe heuer ganz spontan am 1. Dezember noch schnell einen kleinen Adventkalender für meinen Partner gebastelt. Bei uns war es ja recht stressig die letzten Wochen, daher hatte ich beschlossen dieses Jahr keinen Kalender zu basteln. Da wir aber auch vergessen hatten, einen zu kaufen und nur jenen von der Post (Kalender für die Mitarbeiter) hatten, hab ich schnell doch noch einen gebastelt:

 

Adventkalender 2017

Die Materialien hierfür hatte ich zu Hause: Servietten, Wäscheklammern mit 24 Ziffern und Wurstkordel (geht auch jede andere Schnur). Gefüllt ist der Kalender (der übrigens für meinen Freund, nicht für mich ist) mit Naschereien von Kinder/Ferrero.

In diesem Sinne wünsche ich euch (nachdem ihr einen so kunterbunten Beitrag gelesen habt ^^) einen schönen, besinnlichen ersten Adventsonntag.

Die erste Kerze brennt

Eure Babsi

Fummelbrett für die Kätzchen


Hallöchen 🙂

Heute möchte ich euch die Protoversion des Katzenfummelbretts vorstellen. Das Ganze wurde von mir im August gebaut und nun 3 Monate getestet, somit kann ich euch auch gleich sagen, was ihr NICHT ebenso wie ich machen sollt 😉

Die Idee ein Brettchen selbst zu bauen kam mir, als ich die Bretter bei Zooplus sah und sie mir optisch allesamt nicht zusagten. Zu langweilig, zu einfärbig, zu klein usw. Ich grübelte, was ich an Materialien nehmen konnte und beschloss den Keller meiner Eltern zu durchsuchen, irgendetwas Altes könnte man hierfür bestimmt verwenden.  Im Juli besuchte ich sie und wurde fündig: Alte Bausteine und eine Pressspanplatte (Untergrund für 1000 Teile Puzzle). 

Im August setzte ich mich nun dran und klebte Baustein für Baustein an die Platte und – Voilá – fertig war das Fummelbrett. Zum Befestigen nahm ich übrigens eine Heißklebepistole.

Das Brett kam und kommt super gut an. Unsere beiden Stubentiger bevorzugen das Trockenfutter des Fummelbretts sogar jenem des Futterturms (wohlbemerkt, es ist das Gleiche). Sie haben viel Spaß dabei, sich das Futter aus dem Brettchen zu fischen. Nun kommt allerdings das ABER. Das Brett hat nur noch 3/4 der Steine…

Die Gründe hierfür sind einfach zu erklären. Ich habe das Falsche Material verwendet. Solltet ihr also ebenfalls ein Fummelbrett bauen wollen lernt aus meinen Fehlern:

  • Die Bodenplatte sollte eine normale Holzplatte sein. Bei einer Pressspanplatte ist es viel zu einfach die Bausteine abzureissen. Es hält keine Kinder, keine unabsichtlich dagegenlaufenden Erwachsenen und wilde Kätzchen aus.
  • Heißklebepistole: Auch dies hat sich nicht bewährt. An einer Alternative arbeite ich noch (evtl die Steine von der Unterseite „annageln“)
  • Die Bodenplatte sollte aus einem leicht abwaschbaren Material sein, verwendet ihr Holz müsst ihr es evtl lackieren. Die Trockenfutterbrocken machen hässliche Flecken auf der Spannholzplatte außerdem ist es unhygienisch, wenn man es nicht ordentlich putzen kann.
  • Die Abstände zwischen den einzelnen Bauelementen sollte so groß sein, dass keine Leckerlies stecken bleiben (Dieses Problem habe ich zwischen den rosa „Brückenteilen“ und den gelben. Dort muss ich regelmäßig Leckerlies rauskratzen. Außerdem ärgert es die Katzen. Sie riechen und sehen ein Leckerli und kommen nicht dran.

Welche Art von Hindernissen empfehle ich:

  • Becherchen: in meinen Fall die Kreise aus den Brückenelementen. Die Katzen müssen das Trockenfutter rausfischen.
  • Lange Bahnen: In meinem Fall zb in rot/blau. Die Bahnen sollten so eng sein, dass die Katzen gerade noch mit der Pfote zischen die Steine greifen und die Futterstücke hinausziehen können.
  • Höhlen: Bei mir zu selten (und zu einfach). Ich merkte, dass ziehen scheinbar ganz toll ist, somit würde ich beim nächsten Brett einige überdachte Bahnen oder Räume schaffen, aus welchen sie sich liegend das Futter angeln müssen.
  • Hindernisse: Es darf keinen Flecken geben, an dem die Katzen einfach fressen können. Es sollten möglichst viele Hinternisse bis zum Rand des Brettes vorhanden sein, damit die Katze lange beschäftigt ist.
  • Evtl Löcher oder Ausbuchtungen in den Steinen, in denen man Futter verstecken kann, Auch verschiedene Höhen sind sehr interessant.

 

 

Eine beschäftigung nebenbei: Das Fotografieren


Hallihallo 🙂

eigentlich war geplant, dass ich euch mein neues Bändchen im nächsten Blogbeitrag zeige, allerdings klappt dies noch nicht so gut, da das Knüpfen mit kleinen Kätzchen mehr als nur anstrengend ist ^^ Ist halt ein Spiel für sie. Lange Rede kurzer Sinn… ich knüpfe an einem 10-fädrigem Band nun schon ganze 2 Wochen.

Nun wollte ich allerdings nicht mehr länger warten und endlich einen Beitrag veröffentlichen. Das Thema war rasch gefunden – FOTOS! Dies hat sich recht gut ergeben, da ich nun ein neues Handy habe und gerade alles fotografiere, das mir zur Zeit so über den Weg läuft.

Die ersten Bildchen, die  ich euch zeigen werde, dienen als Symbolbilder für das noch fertig zu knüpfende Bändchen:

rosa Blümchen

Da ich am gleichen Tag zu knüpfen beginn, griff ich automatisch in die Rosa/Lila Ecke. Das Muster war schon zuvor gewählt worden 🙂

Allgemein muss ich sagen, dass mir mit dem neuen Handy das Fotografieren von Blüten sehr gut gefällt. Nun ärgert es mich ein wenig, dass ich dieses Jahr auf Blumen am Balkon aus Zeitmangel verzichtete (aber egal, so haben wir wieder einen Grund mehr das Haus zu verlassen).

weißes Blümelein
gelbes Blümelein

Na gut, ich gestehe: Natürlich habe ich auch auf dem Balkon versucht schöne Pflanzen zu fotografieren. Hierbei hab ich aber die Palmenfresserin Flauschi bei frischer Tat ertappt… Nach dem Foto gabs natürlich scharfe Worte (wobei meine Palme eh nicht mehr zu retten ist *snief*)

Ertappt!
Die einzige intakte Pflanze am Balkon…

Den Blumentopf links im Bild muss man gar nicht beachten. Da habe ich im April etwas gepflanzt…und ich muss sagen… es ist nix geworden 😉 Aber der Topf steht noch hier (und wird teilweise sogar gegossen…aus Gewohnheit).

So, zum Abschluss zeige ich euch noch, was ich derzeit in meiner Freizeit zum Großteil mache ^^ Ich spiele wieder WOW und habe hierfür eine echt liebe Gruppe gefunden:

Wow-Raid

Die sitzende Magierin (weiß unterstrichen) bin ich *wink*

So in diesem Sinne, noch einen schönen Tag ^^

Babsi

Lasst uns tauschen :)


Hey ihr heute gibt’s mal einen etwas längeren Beitrag von mir 😉

Ich fand leider letzte Woche niemanden zum Tauschen, aber meine Tauschgeschäfte vom ersten Tauschfreitag sind nun abgeschlossen 😉

Mein zweiter Tausch fand mit Camilla statt. Ich bekam von ihr 3 zuckersüße Mini-Pilze aus Fimo. Sie überraschte mich auch noch mit einem Mini-Donut und einigen Wollstücken (die ich hoffentlich bald verarbeiten werde ^^). Hier der nette Paketinhalt von ihr:

Camilla

Ich hab mich sehr über das Paket gefreut 😀 (Auch wenn es echt fies war, dass der Postler es genau dann brachte, als ich weg zur Uni musste und ich es daher den ganzen Nachmittag ungeöffnet in meinem Rucksack hatte).

Nun zu meinem zweiten Thema des Beitrags, dem heutigen Tauschangebot für minilous Tauschfreitag:

092(SH), 093(SH)

Ich biete euch heute mal etwas „Anderes“ an. Diese kleinen Mädchen/Tänzerinnen suchen ein liebevolles neues Zuhause 🙂 Der Körper ist geknüpft, das Röckchen gehäkelt (Das lila Röckchen glitzert auch^^)  😉 Gedacht sind sie als Schlüsselanhänger, ihr könnt sie aber natürlich auch gerne für etwas anderes verwenden.

092(SH)

093(SH)
Sie hat schon ein neues Zuhause gefunden 🙂

Viel Spaß beim Tauschen!

Der letzte Teil ist ein kleiner Katzenanhang… man kann ja kein „Shooting“ ohne die Katze, die die ganze Zeit aufpasst, machen ^^ Daher gab’s nach dem Anhänger Shooting auch noch ein Petzi-Shooting:

Petzi 23.4.2015 (1) Petzi 23.4.2015 (2) Petzi 23.4.2015 (4) Petzi 23.4.2015 (3) Petzi 23.4.2015 (5) Petzi 23.4.2015 (6)

Als ich dann zurück in mein Zimmer ging, um die Bilder auf den PC zu spielen, posierte auch unsere zweite Katze, der 13 jährige Tommi, auf meinem Heizkörper für die Kamera… Da musste ich einfach abdrücken 😉

Tommi 23.4.2015

Es ist irgendwie witzig, wie diese Fotos den Charakter der beiden Katzen zeigen. Petzi, noch kein Jahr alt, ist der aktive, aufgedrehte, aufmerksambenötigende Kater, der für ein Leckerli auch gerne mal Männchen macht, bevor er die Hand attackiert,  wohingegen Tommi ca. 5 Minuten einfach auf dem Heizkörper gesessen ist und mich und die Kamera anschaute 😉

So, das wars dann mal für heute 😉

Lg Babsi