Archiv der Kategorie: Allgemein

Die Bänderkiste pausiert


Hallo ihr 🙂

wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, pausiert die Bänderkiste gerade. Bei mir ist gerade viel los, ich arbeite viel und habe auch für die Uni nicht gerade wenig zu tun. Nebenbei muss ja auch noch der Rest halbwegs laufen und daher finde ich gerade ganz wenig bis kaum Zeit mich handwerklich zu betätigen und gerade das sollte ja der Hauptbestandteil des Blogs hier sein (was er ja in letzter Zeit nicht so wirklich war).

Da ich meinen ursprünglichen Gedanken nicht komplett aufgeben möchte, habe ich mich dazu entschlossen das Projekt Blog mal für unbestimmte Zeit zu pausieren. Was ich in der Zeit so werkel, wird natürlich dokumentiert und für später aufgehoben, vielleicht packt mich in ein paar Monaten ja wieder das Blog Fieber. Etwas demotiviert bin ich leider auch, da viele meiner ehemaligen Lieblingsblogs ebenfalls derzeit auf Eis gelegt wurden und ich auch noch keine schöne Alternative zu dem Tauschfreitag fand (immer her mit Tipps ^^, vielleicht bin ich ja so begeistert, dass ich bleibe).

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Sonntag und genießt die Sonne 🙂

 

Eure BabsiIMG_8426

Weihnachten in Wien


Relativ spontan fuhr ich dieses Weihnachten zu meinen Eltern nach Wien.

Wir packen in meinen Koffer…

Aufgrund der Spontanität musste ich auf einen Nachtzug ausweichen, alles andere konnte ich mir nicht leisten. Eigentlich eine ganz nette Alternative, allerdings konnte ich mich ca. gegen 5 Uhr früh nicht mehr wach halten, schlief ein und wachte ohne meinen Rucksack wieder auf… Jemand hatte ihn mir geklaut. Diese Ereignis überschattete die 6 Tage natürlich und führte dazu, dass die ersten Tage sehr sehr stressig waren.

Nichts desto trotz versuchten wir uns schöne Tage zu machen. Für den 22.12 hatte ich mir schon im Vorfeld mit Freunden ausgemacht, Tanz der Vampire anzusehen. Zuvor fuhr ich mit meiner Muttern zum Stefansplatz und bummelte etwas durch den 1. Bezirk… Wien ist immer noch die schönste Stadt in meinen Augen ❤

Meine Mutter und ich vorm Stephansplatz
Straßenbeleuchtung
Straßenbeleuchtung – Graben
Beleuchtung – Kärtnerstraße
Ronacher

Meine Mutter und die Mutter der Freunde kam ebenfalls mit, sowas lässt man sich ja nicht entgehen 😉

Freunde

Wie immer hatten wir uns Stehplatzkarten reserviert, diese kosten nur 5€, wenn man schnell ist, bekommt man allerdings trotzdem einen super Platz. Dieses Mal waren wir etwas zu langsam und standen recht weit am Rand, allerdings werden wir es zu Ostern einfach noch einmal versuchen 😉

Es war, trotz der „halben“ Sicht auf die Bühne ein extrem gelungener Abend, die Besetzung war (mit Ausnahme der Sarah) grandios!

Mit dem nächsten Tag (23.12) begannen sowohl die direkten Weihnachtsvorbereitungen als auch die Verwandtschaftsbesuche 🙂 Meine Taufpatin besuchte uns und wir begannen den Baum zu schmücken. Nach meinem klar in Silber und Schwarz gehaltenen Baum machte es riesen Spaß den Baum meiner Eltern kunterbunt zu schmücken 🙂

Verwandtschaft
Der Baum meiner Eltern

Der Baum meiner Eltern wurde mit der Zeit zu einem Sammelsurium verschiedenster Erinnerungsstücken. Auf dem Baum finden selbst gebastelte Anhänger aus meiner Grundschulzeit ebenso Platz, wie die (noch ganzen) ersten Kugeln meiner Eltern, Geschenke von Familie und Freunden und so vieles mehr Platz. Daher dauert das Schmücken bei uns auch immer 2 Tage. Man freut sich, alt bekannte Dinge wieder zu sehen, überlegt zusammen, woher man diese bestimmte „Kugel“ denn nun hat und schwelgt in Erinnerungen.

Am 24.12. feierten wir im engen Kreis der Familie, meiner Schwester besuchte uns und meine Oma war ebenfalls bei uns. Gegessen haben wir eine Mischung aus Silvester-  (Aufstriche) und Weihnachtsplatte (Käse und Wurst), da ich ja zu Silvester nicht mehr in Österreich war.

Die Bescherung fand natürlich noch vor dem Essen statt, wie immer recht traditionell. Die Weihnachtsgeschichte wurde vorgelesen und Weihnachtslieder wurden gesungen. Das Highlight wurde von meiner Schwester und ihrer Freundin geliefert. Sie versuchten sich auf dem Klavier und begleiteten uns bei Stille Nacht, heilige Nacht.

Auf das Geschenke auspacken freute ich mich besonders, da ich meiner Mutter eine Art „Wenn-Buch“ gebastelt hatte. Für jeden Tag des kommenden Jahres gibt es ein Couvert, welches sie öffnen darf. Sie hat sich riesig gefreut (und schickt mir jeden Tag eine Nachricht mit dem Inhalt des heutigen Tages). Genaueres folgt aber in einem Extra Beitrag 🙂

Das Wenn buch

Am 25.12 legten wir Pause ein, Abends kamen dann wieder Freunde von mir und wir veranstalteten einen Spieleabend. Der Start war etwas holprig, wir hatten alle den Treffpunkt um 17 Uhr verschlafen 😉

Natürlich dürfen bei der Erzählung über die Weihnachtstage auch meine zwei Katerleins nicht fehlen 🙂 Sowohl Tommy als auch Petzi sind fitt (wobei Tommy gealtert ist und Petzi etwas zugenommen hat)

Tommy, der grimmige Opa, der aber extrem verschmust ist, auch wenn man das hier nicht so sieht.
Petzi, die Schlafmütze

Am nächsten Tag besuchten wir meine andere Oma, bei der auch meine Tante war. Wir feierten Weihnachten und – zu meiner Überraschung – auch meinen Geburtstag, welcher im Jänner sein wird.

Geburtstag

Mein teuerstes Weihnachtsgeschenk war übrigens ein neuer Reisepass, damit ich Österreich wieder verlassen durfte. Dies machte ich dann am 27.12.  Gestresst von den Tagen (aber dennoch glücklich dort gewesen zu sein) kam ich wieder in Deutschland an 🙂 Mein Freund holte mich ab – die Katzen begrüßten mich zu Hause.

Flauschi
Micky mit dem Silberblick

In diesem Sinne wünsche ich euch noch schöne (Ferien-)Tage 🙂

Babsi

Blogger Rocognition Award


Julia aka Goldfuchs vom Goldfuchsblog  war so lieb, mich für den Blogger Rocognition Award zu nominieren. Ich habe mich aus mehreren Gründen sehr darüber gefreut. Erstens, da ich nach längerer Pause nun mit etwas anderem Themenschwerpunkt wieder blogge und Zweitens, weil ich der einzige „Nicht-Gamer-Blog“ unter ihren Nominierten bin 🙂 Da fühlte ich mich natürlich doppelt geehrt. Schaut euch ihren Blog gerne mal an, sie schreibt super Reviews, News und vieles mehr über tolle Spiele (es wundert mich immer wieder wie viele ihrer thematisierten Spiele ich tatsächlich spiele/besitze und wie oft mir beim Lesen ihrer Texte der Gedanke kommt „Ach, das könnte ich auch mal wieder spielen“…ganz zum Leidwesen von WoW ^^)

Der Gedanke, der hinter diesem Award steckt, ist, dass wir Blogger uns untereinander mehr vernetzen, indem wir jeweils 15 (bzw. 10) andere Blogger, die wir gerne und aktiv lesen, mit dem Award taggen und so dafür sorgen, dass er sich langsam ausbreitet.

Dies hier sind die Regeln von dem Award, an die sich alle Nominierten halten sollen:

1. Bedanke dich bei demjenigen, der dich nominiert hat und verlinke ihn.
2. Schreibe einen Beitrag um deinen Award zu präsentieren.
3. Erzähle kurz wie du mit dem Bloggen angefangen hast.
4. Gib zwei Ratschläge für neue Blogger.
5. Nominiere 15 andere Blogger für diesen Award.
6. Kommentiere auf den nominierten Blogs, lass die jeweiligen Personen wissen, dass du sie nominiert hast, und verlinke deinen Beitrag zum Award.

Wie kam ich zum Bloggen?

Ich war (bin) Mitglied eines Forums, in welchem es rein ums Knüpfen ging. Dort hatten alle Member ihre eigene Galerie, es wurde sich über Techniken, Material und was auch immer rege ausgetauscht und es gefiel mir sehr gut. Nach und nach reichte mir diese Plattform allerdings nicht mehr, ich wollte meinen Freunden / meiner Familie ebenso meine Werke zeigen (ohne jedem seperat in Whats App eine Nachricht schicken zu müssen) und ich wollte mit anderen kreativen Köpfen in Kontakt treten um einerseits andere mit meinen damals sehr ausgeprägten Knüpfwahn anzustecken und andererseits Tauschpartner für meine Bändchen zu finden. Daher wurde dieser Blog gegründet UND ich muss sagen, dass ich mir jeden der drei Punkte mindestens einmal erfüllt habe ^^

Zwei Ratschläge

Ich sehe mich eigentlich nicht in der Position viele Ratschläge zu verteilen, da mein Blog nicht auf möglichst viele Follower ausgelegt ist, daher meine etwas anderen Tipps:

  • Mache was dir gefällt und wie es dir gefällt –> Schreibe den Blog so, wie du ihn gerne lesen würdest.
  • Mach dir nichts draus, wenn du Beiträge erstellst, welche gar keine oder nur wenige Likes haben, du musst nicht jedem gefallen 😉

Die Nominierten

Es gibt hier ganz viele tolle Blogs (hier könnt ihr eine veraltete Liste finden), aber ich versuche mich auf 15 möglichst noch aktive Blogs festzulegen.

carodiebastelhexx

Nadelspielereien

Made by Mareike

Bastelschaf

liolinchen

Kaddis Kreative Kiste

Lauras kleine Kreativecke

Convallaria creations

Welt der Freundschaftsbänder

Caromite

useless trinkets

hingehört & draufg(e)schaut… und nachgedacht

Passion Beauty

Katzenflüstern

Meine Erlebnisse im Altenheim

Ich werde euch allen noch per Kommentar Bescheid geben und würde mich sehr freuen, wenn ihr den Award weiterführt 🙂 Danke für eure tollen und inspirierenden Beiträge!!

Lg Barbara

 

edit: Nun (18.11.2017) sind auch alle Nominierten angeschrieben ^^

 

Eine riesen Überraschung!


Hallo ihr,

vor ein paar Tagen schrieb mir meine Mutter, dass ich die Tage mal ein Päckchen zu erwarten habe. Sie gab mir die Sendungsnummer und ich staunte nicht schlecht… 1,9kg… ich muss gestehen, dass ich keine Ahnung hatte, was sie mir nun schicken könnte.

Heute war es soweit… meine Mutter fragte mich in der Früh, ob das Päckchen denn schon da sei, erinnerte mich gestern übrigens auch daran, dass heute das Päckchen da sein sollte… zu Mittag schrieb sie, ob ich es denn schon hätte und heute Abend ebenso… Ich muss gestehen, meine Neugierde wurde immer größer und gerade heute kam ich erst 20 Uhr nach Hause.

Zuhause angekommen sah ich sofort das Päckchen. Ich öffnete es und fand einen Schuhkarton für Schuhe Größe 44 2/3 vor (da waren mal Schuhe von Andreas drin…) noch konnte ich wenig damit anfangen. Ich machte ihn auf und staunte nicht schlecht… ICH SELBST hatte den Karton vor ca. 3 Jahren befüllt und zwar mit einem kleinen Teil meiner Vasensammlung. Ja, Vasensammlung. Ich sammelte nämlich seit ich 6 Jahre alt bin kleine Vasen, mittlerweile besitze ich über 500 Stück. Als ich mein Zimmer für meine Schwester räumen musste, verpackte ich alle Vasen schön säuberlich in Schuhschachteln und diese verräumte ich im Keller meiner Eltern – wo sie bis zum heutigen Tag verstauben. Ich konnte sie bisher nicht hier her holen, da wir nicht den Platz für 500 Vasen haben, außerdem ist der Transport mit dem Zug ausgeschlossen und meine Eltern waren erst zwei mal mit dem Auto hier (und da gab es wichtigere Dinge zu transporieren ^^)

Zurück zum heutigen Tag – ich weiß ich schreibe etwas kreuz und quer, aber ich bin einfach überglücklich – ich öffnete also diesen Karton und erkannte meine Vasen, schnell schloss ich ihn wieder, wusste nicht was ich sagen sollte… ehrlicherweise dachte ich mir nur „och ne Mama… du weißt doch dass wir keinen Platz hier haben und Andi seine Wohnung nicht voller Vasen haben will…“ Andi schaut zu mir… „Was war denn in dem Paket?“ „Das kann ich dir nicht sagen…das willst du gar nicht wissen…“ Er sieht mich fragend an „Ja… die Mama hat mir eine Schachtel voller Vasen geschickt, die hab ich damals eingepackt, ich weiß… doof… “ „Ja Babsi, ich weiß. Ich hab ja mit deiner Mama telefoniert.“ „Wie?“ „Ja, ich hab ihr gesagt sie soll dir eine Schachtel von deinen Vasen schicken, Schatz.“ Ich hab mich total gefreut bin aufgestanden, hab ihn umarmt und ich muss gestehen mir sind die Tränen gekommen… eigentlich habe ich meine Sammlung schon längst abgeschrieben, mir gedacht, dass ich sie eh nie wieder aus den Kartons auspacken kann… So eine tolle Nachricht hätte ich nie erwartet (huch… ich hab schon wieder Pipi in den Augen) Ich weiß… das Ganze klingt iwie komisch… sie weint weil sie ein paar Väschen per Post bekam… aber das ist einfach ein Teil von mir. Meine über die Jahre zusammengestellte Sammlung… ich weiß bei fast allen noch woher ich sie habe, einige sind mit einer Geschichte verbunden usw.

Auf alle Fälle war das Auspacken der Vasen wie Weihnachten für mich, ich hab alle ausgepackt, angesehen, mich gefreut, wenn eine besonders hübsche oder alte (also eine meiner Anfangszeit) dabei war und hab dabei immer mal wieder ein Tränchen vergossen… Ich hab sie dann sofort rüber in die Vitrine gestellt und bisschen sortiert und mich gefreut, dass ich endlich Vasen in der Wohnung habe.

So eine tolle Überraschung! Ich hätte nie mit diesem Päckcheninhalt gerechnet und bin immer noch ganz happy 😀 Auch wenn meine Lieblingsvasen nicht in diesem Schuhkarton waren (ich aber auch gestehen muss, dass ich keine Ahnung habe, welcher Karton die besten Stücke beinhaltet ^^)

In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen wunderschönen Abend 🙂

 

Ps. Jetzt hats mich gepackt… ich hab alte Fotos durchgeschaut und tatsächlich Ausschnitte der Sammlung aus dem Jahr 2010 (da war ich 17 und die Sammlung somit ca. 11 Jahre alt) gefunden. Diese möchte ich euch nicht vorenthalten ^^:

Die Uni beginnt


Mit einem lachenden und einem… müden… Auge, startete der heutige Tag bei mir. Nach den zweitlängsten Sommerferien meines Lebens von Ende Juni bis Mitte Oktober (die Längsten gingen von Ende Mai bis Anfang Oktober 2011), startete heute nun endlich wieder die Uni.

Der Wecker klingelte, wie auch jeden Werktag während der Ferien, um 6 Uhr, da ich immer mit meinem Freund zusammen aufstehe. Zunächst verlief noch alles wie immer, ich stand auf, machte mich im Bad ein wenig frisch, bereitete Frühstück und Jause für den Partner… ein Blick auf die Uhr… schon halb 7… OH… ich muss ja auch für mich alles vorbereiten. Dann plötzlich war es Schluss mit langsam. Duschen – Geschenk packen – schnell nochmal überlegen, was nicht vergessen werden darf – die Suche nach der Brille – das schmieren eigener JAusenbrote – das Füttern der Katzen – das Putzen der Katzenklos… so viele Dinge, die in der früh noch zu erledigen waren… die Küche hätte geputzt werden müssen, doch es war bereits 8 Uhr…. ich musste los.

Morgenstimmung

Am menschenleeren Bahnhof angekommen überprüfte ich nocheinmal – ein kleiner Tick von mir – meine Schultasche… Alles eingepackt, welch Wunder. Der Zug kam wie immer überpünktlich(das ist kein Scherz…die Bembel kommt immer überpünktlich), der Schaffner begrüßte mich mit dem Satz „Ach lass stecken, bei dir weiß ichs eh.“ und ging weiter. Ich liebe die Bembel 🙂

Oktobertnebel

Während der Fahrt musste ich dann noch die schön mystische Landschaft fotografieren. Mir gefällt der Nebel, hat etwas beruhigendes finde ich. Außerdem fühlt man sich etwas in die Szenerie der Serie, welche ich zur Zeit ansehe, versetzt: Once upon a time.

Nach einiger Zeit kam ich an meinem Umstiegsbahnhof an, mittlerweile war es mit der angenehmen Ruhe vorbei. Die Bahn blieb sich treu – auch an meinem ersten Uni-Tag hatte sie ihre obligatorischen 5 Minuten Verspätung 🙂

Man beachte im Übrigen die Uhrzeit und die Abfahrtzeit des Zuges auf Gleis 103 😉 Nur so als kleines Schmankerl. Etwas wehmütig blickte ich auf den Zug auf Gleis 103, da er mich ja direkt in meine Heimat gebracht hätte… dies  habe ich übrigens erst bemerkt, als ich auf die Beschriftung des ICEs selbst sah:

ICE nach Wien

Der ICE 23 ist „mein“ ICE 😉 Ich versuchte nun noch einmal die Morgenstimmung zu fotografieren, allerdings schaffte mein Handy das nicht so ganz wie ich das gerne gehabt hätte:

Morgenstimmung um 9 Uhr

So, nun ging es hinein in einen überfüllten RE…eines der Dinge, die ich über die Ferien hinweg ja so schmerzlich vermisst hatte… Die Fahrt bis Frankfurt Süd dauert allerdings nicht so lange, so dass man auch dies gut aushalten kann. Angekommen in F-Süd, mit der Rolltreppe in das Bahnhofsgebäude hinabfahrend, wurde ich schon etwas stutzig… fast niemand bog nach rechts – in Richtung U-Bahn – ab, was sehr ungewöhnlich war. Unten angekommen sah ich einen älteren Mann mit orangener Warnweste vor der Rolltreppe, welche stillstand und sonst zur Ubahn runter fuhr, stehen. Mein ungutes Gefühl wurde noch größer, als ich die Gitter hinter dem Mann sah. „Begeben Sie sich bitte zu Gleis 3 oder 4 und nehmen sie die S-Bahn bis zur Hauptwache, die U-Bahn Station ist gesperrt.“ Erst dann sah ich die gelbe Beschilderung:

U-Bahn fährt nicht

Gut… am ersten Uni Tag musste ich also mit der S-Bahn fahren, die ich bis Dato noch nicht verwendet hatte… Ganz nach der Devise „dem Strom nach“ suchte ich mir den Weg Richtung S-Bahn. Einzig allein auf der Hauptwache habe ich mich ein bisschen verlaufen… da gibt es scheinbar einfach zu viele Ströme, denen man nachlaufen kann 😉

Die Uni an und für sich war überraschend normal:

Das goldene Herz

Ich besuchte einen Kurs, hatte 4 Stunden Pause (ja, leider lief die Planung des Dienstags dieses Semester mega schief) und dann noch einen Kurs. Die Pause nutzte ich um meinen Kalender bis Jänner auf den neuesten Stand zu bringen. Mein heutiger Tag sah wie folgt aus:

Dienstag

Die Geburtstagsfeier stand nur zwecks Vollständigkeit drin, beiwohnen konnte ich natürlich nicht 😦

Bevor ich mich nach der Pause zu meinem Kurs bewegte verschüttete ich allerdings noch mal eben Kaffee, weshalb mein Kalender nun so aussieht:

Kaffeekalender

Das musste scheinbar sein… Der zweite Kurs des Tages verlief ohne Zwischenfälle, alles war wie immer. Studenten, ein Professor, eine Tutorin, ein Vortrag über die „Siegesbedingungen“…. wie halt in jeder ersten Einheit… Nichts Neues.

Da ich durch meine Odysee in der Früh etwas „geschädigt“ war und nicht wieder mit S. und U. Bahn durch Frankfurt gurken wollte, entschied ich mich mit dem Bus Richtung Hauptbahnhof zu fahren und von dort den Zug zu nehmen. Den Weg kenne ich… von Uni bis zur Endstation… keine Hexerei 😉 Und schon war ich am Bahnhof ^^

Abendstimmung

Langsam, aber sicher, neigte sich der Tag dem Ende zu… der Himmel fing an sich schön zu verfärben. Irgendwie fand ich die Stimmung, welche durch den Lichteinfall hervorgerufen wurde, angenehm. Auf dem Bild könnte man meinen, es gäbe am Frankfurter Hauptbahnhof keine Hektik, keinen üblen Geruch, keine unverständlich, aber lauten Durchsagen,…. Ich stöpselte mir meine Ohren zu (mit Musik), stieg in den Zug ein und fand (juhuuu) einen Sitzplatz.

Nach dem Umstieg in die Bembel wurde ich wieder mit einem „Ach, Feierabend? Langen Tag gehabt?“ Begrüßt genoss die Ruhe (also die Ruhe mit Musik…wenn man das so sagen darf ^^)

Zhause angekommen war es stockdunkel und beeilte mich nach Hause, damit ich endlich den Tag beenden konnte.

Endlich zu Hause

Eine kleine Überraschung gab es für mich dann doch noch, mein Freund hatte mir von der Geburtstagsparty zwei Tortenstückchen mitgebracht. Davon aß ich noch ein bisschen, als ich diesen Beitrag hier tippte, nun werde ich mich allerdings in das Bett begeben, morgen gehts wieder in aller Früh los 🙂

In diesem Sinne wünsch eich euch noch einen angenehmen Abend und schlaft gut 🙂

Lg Babsi

Eine beschäftigung nebenbei: Das Fotografieren


Hallihallo 🙂

eigentlich war geplant, dass ich euch mein neues Bändchen im nächsten Blogbeitrag zeige, allerdings klappt dies noch nicht so gut, da das Knüpfen mit kleinen Kätzchen mehr als nur anstrengend ist ^^ Ist halt ein Spiel für sie. Lange Rede kurzer Sinn… ich knüpfe an einem 10-fädrigem Band nun schon ganze 2 Wochen.

Nun wollte ich allerdings nicht mehr länger warten und endlich einen Beitrag veröffentlichen. Das Thema war rasch gefunden – FOTOS! Dies hat sich recht gut ergeben, da ich nun ein neues Handy habe und gerade alles fotografiere, das mir zur Zeit so über den Weg läuft.

Die ersten Bildchen, die  ich euch zeigen werde, dienen als Symbolbilder für das noch fertig zu knüpfende Bändchen:

rosa Blümchen

Da ich am gleichen Tag zu knüpfen beginn, griff ich automatisch in die Rosa/Lila Ecke. Das Muster war schon zuvor gewählt worden 🙂

Allgemein muss ich sagen, dass mir mit dem neuen Handy das Fotografieren von Blüten sehr gut gefällt. Nun ärgert es mich ein wenig, dass ich dieses Jahr auf Blumen am Balkon aus Zeitmangel verzichtete (aber egal, so haben wir wieder einen Grund mehr das Haus zu verlassen).

weißes Blümelein
gelbes Blümelein

Na gut, ich gestehe: Natürlich habe ich auch auf dem Balkon versucht schöne Pflanzen zu fotografieren. Hierbei hab ich aber die Palmenfresserin Flauschi bei frischer Tat ertappt… Nach dem Foto gabs natürlich scharfe Worte (wobei meine Palme eh nicht mehr zu retten ist *snief*)

Ertappt!
Die einzige intakte Pflanze am Balkon…

Den Blumentopf links im Bild muss man gar nicht beachten. Da habe ich im April etwas gepflanzt…und ich muss sagen… es ist nix geworden 😉 Aber der Topf steht noch hier (und wird teilweise sogar gegossen…aus Gewohnheit).

So, zum Abschluss zeige ich euch noch, was ich derzeit in meiner Freizeit zum Großteil mache ^^ Ich spiele wieder WOW und habe hierfür eine echt liebe Gruppe gefunden:

Wow-Raid

Die sitzende Magierin (weiß unterstrichen) bin ich *wink*

So in diesem Sinne, noch einen schönen Tag ^^

Babsi

Die Weihnachtsarbeit ist in vollem Gange


Hey ihr 🙂

Die Arbeiten für Weihnachten haben begonnen 🙂 Ich bin gerade dabei den Inhalt für den Adventkalender eines Forenmitglieds von freundschaftsbaender.at zu erstellen. Hierfür gibt es klare Regeln:

  • 5 x etwas Geknüpftes
  • 5x ne Vorlage
  • 5x Wolle/Garne
  • 5x Perlen, Anhänger, Zubehör
  • 4x was man will

Ich abarbeite gerade den ersten Punkt, hab zwei Bänder fertig und sitze am dritten ABER ich bin mir noch nicht sicher ob das eine Band echt in den Kalender kommt… Es stellt ein Motiv dar und meine Testperson (meine Mutter) hats nicht erkannt… Das finde ich etwas blöd…daher wirds eventuell doch bei mir bleiben. Ich mein ok…ich erkenns das Motiv ^^ aber ich hab auch den Hasen erkannt, den wenige erkannt haben (hier). Scheinbar hab ichs nicht so mit Motiven ^^

img_7883

Ich hab auch überlegt wie ich euch die „Bänder“ zeigen kann, ohne euch die Bänder wirklich zu zeigen (Mein Adventkalenderabnehmer könnte hier vorbei schaun) Somit müsst ihr euch mit den abgeschnittenen Resten begnügen. So kann man wenigstens die Farben sehen. So nüchtern betrachtet nicht gerade farbenfroh, daher wird das nächste etwas bunter werden.

Zum Abschluss wandere ich mal eben durch meine Erinnerungen und zeige euch ein paar Fotos aus Wien, in der Heimat ist es doch immer noch am Schönsten. Ich war wieder viel zu kurz dort 😦

img_7770 img_7772 img_7776 img_7785 img_7798 img_7805 img_7816 img_7841Der Mops gehört nicht mir, ich fand ihn nur recht trollig 😉

 

So na dann… werd ich mich in die Küche vertschüssen und die Kürbissuppe machen 😉

Eure Babsi